Überheesch

Der Singer/Songwriter, Gitarrist und ehemalige Schauspieler Heesch schreibt melodiöse gitarrenorientierte Rockpopsongs mit deutschen Texten, mal witzig, mal wütend, mal zum Um-die-Ecke-denken und immer auch ein bisschen sentimental. Fast immer geht es in seinen Texten darum, die eigenen Abgründe und Fehler zu akzeptieren, obwohl sie einem doch nur im Weg zu stehen scheinen und darum, Floskelschwingern und Schönrednern den Spiegel vorzuhalten, allerdings mit einem Augenzwinkern, denn auf der andern Seite des Spiegels könnte genauso das eigene Gesicht auftauchen. Musikalisch kommt das mal stampfend-urig-rockig, wie in "Krieger" oder "Vierpersonenstück", mal vorsichtig-sehnsüchtig-verletzlich, wie in "Bis du hersiehst" und "Verschwende Deine Zeit".  Wer Heeschs Lieder aufmerksam verfolgt, will wissen wie es weiter geht und stellt fest, dass seine Musik bewegt, und manch einer hat sich weit nach Konzertende dabei erwischt, wie er auf einmal eine von Heeschs Melodien summt.

Reinhören: www.heeschmusik.de www.facebook.com/heeschmusik

 

Biographie

Geboren und aufgewachsen in München, war Heesch wohl behütet an allen möglichen Verlockungen und am Rock'n'Roll vorbei aufgewachsen, so dass er erst spät, kurz vor dem Abitur, zur Musik kam. Er lernte Gitarre spielen und versuchte sich als Gitarrist in diversen Bands. Bald begann Heesch, erste eigene Songs zu schreiben. Zuerst auf Englisch, und dann, als er jedes englische Wort, das er kannte, bereits mehrfach verwendet und wiederholt hatte, in deutscher Sprache.

Nach dem Abitur reiste er ein Jahr lang durch Australien und Neuseeland und verdiente sich dort einige Dollar als Strassenmusiker dazu. Am Ende eines Tages hatte er meistens das Geld für Abendessen und Übernachtung zusammen.
Wieder zu Hause, stand er am Scheideweg: Sein Weg hin zum Juniorchef in der Firma seines Vaters war bedrohlich vorgezeichnet, aber Heesch wollte unbedingt, dass etwas anderes aus ihm wird. Jedoch war er zu faul, sein musikalisches Können so hart zu trainieren, dass. er die Aufnahme auf eine Musikhochschule schaffen könnte. Zu diesem Zeitpunkt verliebte er sich in eine Schauspielstudentin, die brachte ihn auf eine andere Idee.
... Also bewarb er sich auf einer Schauspielschule in Ulm, machte dort das komplette Studium und spielte anschließend mehrere Jahre an verschiedenen Theatern im Raum Baden-Württemberg und Franken.
Richtig glücklich wurde er jedoch mit der Schauspielerei nie. An freien Abenden trat er in kleinen Cafés mit seiner Gitarre auf und spielte seine Songs. Als er dann auch  auf der Bühne in die Rolle eines Musikers schlüpfte und dabei drei seiner Songs spielte, die das Publikum mit Szenenapplaus bedachte (das Stück "Night Trip" am Stuttgarter Theater im Zentrum war allerdings ein Flop) war Heesch klar, dass er in Zukunft lieber Musik machen und Songs schreiben wollte. Er verließ das Theater und Stuttgart, zog zurück nach München und begann sich wieder auf die Musik zu konzentrieren und Songs zu schreiben, während er sich mit allerhand sinnvollen und -freien Tätigkeiten, sowie gelegentlichen Schauspielereien finanziell auf dem Trockenen hielt.
Im März 2011 dann formierte Heesch nach Jahren der Arbeit an Songs relativ spontan eine Band für die Teilnahme an einem Bandwettbewerb im Backstage Club München . Aus den damals 5 Musikern formierte sich in der Folgezeit ein Trio, bestehend aus dem Bassisten Hubertus Funk (u. a. "Six in the Basement" und "Galappagos Honeydrippers") sowie dem Drummer Christoph Zirngibl ("Cevil") und eben Heesch selbst an Mikrofon und Gitarre. Es folgten Shows in diversen Clubs, Cafes und Kneipen in und um München, auf dem Streetlife-Festival 2011 in der Leopoldstrasse, und auf dem Tunix 2013, sowie eine Solo-Tour durch den Norden Deutschlands im Mai 2013.